Das familienfreundliche und landschaftlich reizvolle Dachauer Land liegt im Wirtschaftszentrum der Metropolregion München im Dreieck zwischen der Landeshauptstadt, Augsburg und Ingolstadt

So unterschiedlich die Kommunen im Landkreis auch sind – sie eint doch vor allem eines: die nun schon zum Teil seit Jahren andauernde Nachfrage nach Wohnraum. Kein Wunder: Der Landkreis ist nicht nur hervorragend an München angebunden, sondern bietet den Bewohnern eine sehr gute, urbane Infrastruktur und, zumindest in Dachau und Karlsfeld, auch viele Arbeitsplätze. Denn große Firmen wie MAN Truck & Bus und das Helios Amper-Klinikum in Dachau bzw. MAN und der Kosmetikproduzent ArtDeco in Karlsfeld haben hier ihren Sitz.

Welcher Mietpreis ist in den einzelnen Münchner Stadtteilen zu erzielen? Unsere Übersicht listet Preisspannen, Durchschnitts- und Höchstwerte auf.

Der Münchner Immobilienmarkt zeigt sich von den Turbulenzen des ersten Corona-Jahres unbeeindruckt. Zwar gab es etwas weniger Verkäufe – doch die Preise zogen an.

Seit August 2019 ist die Mietpreisbremse auch in München wieder gültig. Kann man trotzdem die Miete erhöhen? Gibt es Ausnahmen? Wir haben die wichtigsten Fragen zusammengestellt und beantwortet.

Das Thema Erhaltungssatzung spielt in München eine große Rolle. Wir geben hier einen Überblick, was es mit der Erhaltungssatzung auf sich hat.

Wie viele Zinshäuser wechselten den Besitzer? Welche Preise wurden aufgerufen und was kostete Münchens teuerstes Wohn- und Geschäftshaus im Corona-Jahr 2020? Der Rückblick auf diesen spannenden Teilmarkt.

Die Aigner Immobilien GmbH wurde von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) als herausragender Makler ausgezeichnet.

Weil die Mindestannahmeschwelle des Vonovia-Angebots an die Aktionäre kurz vor Ablauf der Frist knapp verfehlt wurde, ist die an Pfingsten angekündigte Großfusion der beiden Immobilienkonzerne erneut gescheitert. Das daraufhin um einen Euro auf jetzt 53 Euro pro Aktie erhöhte Angebot wird zwar von der Deutsche Wohnen unterstützt, dürfte aber manchem Anteilseigner noch nicht hoch genug sein.

Der weiter andauernde Lockdown und die nach wie vor bestehenden Unsicherheiten hinsichtlich der Entwicklung der Beschränkungsmaßnahmen für den stationären Einzelhandel haben sich deutlich auf das Retail- Investmentgeschehen in den ersten drei Monaten ausgewirkt: