heizkörper

Energiekrise und steigende Gaspreise: Darf ich als Vermieter Heizung und Warmwasser drosseln?

Im Zug der aktuellen Energiesparmaßnahmen kommt immer wieder die Frage auf: Dürfen Vermieter ihren Mietern eigenmächtig die Raum- und Warmwassertemperatur drosseln? Die Antwort darauf lautet: Vermieter dürfen nach aktueller Rechtslage weder einseitig die Raumtemperatur absenken noch stundenweise das Warmwasser abstellen. Lukas Siebenkotten, Präsident des Deutschen Mieterbunds, sagt: „Mieter haben einen Anspruch darauf, dass die Vermieter die Mietverträge erfüllen.“ So seien eine Temperaturabsenkung sowie eine Drosselung der Warmwasserzufuhr ohne gesetzliche Grundlage nicht einfach so möglich.

Auslöser für die Diskussion war unter anderem das Vorgehen der Wohnungsgesellschaft Dippoldiswalde in Sachsen: Die Genossenschaft informierte ihre Mieter im Juli 2022, dass angesichts hoher Energie- und Gaspreise künftig die Versorgung mit Warmwasser nur noch in festgelegten Zeitfenstern stattfinde. Hierbei handelt es sich um einen Verstoß gegen bestehendes Mietrecht: Demzufolge haben Mieter grundsätzlich zu jeder Zeit Anspruch auf eine Versorgung mit Warmwasser, das mindestens 40 bis 50 Grad Celsius erreicht.

Nachtabsenkungen erlaubt

Ebenfalls im Juli 2022 kündigte der Wohnungsvermieter Vonovia eine Absenkung der nächtlichen Heizungstemperatur im Herbst/Winter auf 17 Grad an. Tagsüber und in den Abendstunden sollen 18 Grad Mindesttemperatur erreicht werden.

Dies ist nach Ansicht von Mieterschützern ebenso nicht zulässig: Laut Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des Deutschen Mieterbunds Nordrhein-Westfalen, geben richterliche Entscheidungen vor, dass eine Mindesttemperatur von 20 Grad erreicht werden müsse. Auch dürfe der Vermieter nicht vorschreiben, wie warm es in der Wohnung sein soll, da Menschen verschiedene Temperaturempfinden haben.

Laut aktuellem Mietrecht sind Nachtabsenkungen bei Heizungen derzeit zwar erlaubt. Die höchste zu erreichende Temperatur liegt aber bei 18 Grad (AG Köln, Urteil vom 05.07.2016 – 205 C 36/16).

Newsroom

Weitere News

Praxis schlägt Theorie, oder: Äpfel und Birnen mischen gibt Matsch

Jüngst wurden in der Presse wieder über neue Studien zu den Münchner Immobilienpreisen berichtet. Für den Immobilienexperten Thomas Aigner bleibt manches davon reine Statistik und geht an der Realität vorbei.
Auszeichnung

Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien ehrt Aigner Immobilien für herausragende Maklerleistungen

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien hat die Aigner Immobilien GmbH zum wiederholten Mal für herausragende Maklerdienstleistungen ausgezeichnet. In einer aufwendigen Analyse wurden Immobilienmakler in ganz Deutschland hinsichtlich Kundenservice, Beratung, Qualität und soziales Engagement untersucht und bewertet.
Aigner-Immobilien-News-Aigner_Logo

Rekordumsatz zum Halbjahr: Aigner Immobilien mit starker Bilanz

Die Aigner Immobilien GmbH zieht eine positive Bilanz für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2022: Das Maklerunternehmen steigerte den Umsatz um 33 Prozent auf einen Rekordwert von über 10 Mio. Euro. Das Transaktionsvolumen stieg im Betrachtungszeitraum um rund 35 Prozent.

Münchens kleine Zeitenwende: Bilanz des Immobilienmarktes

Weniger Verkäufe, weniger Geldumsatz, höhere Transaktionspreise: Das ist die Halbjahresbilanz 2022 auf dem Münchner Immobilienmarkt.

Aigner Immobilien vermittelt Mehrfamilienhaus aus der Jahrhundertwende in Bestlage München-Neuhausen

Die Aigner Immobilien GmbH hat ein aus insgesamt zwölf Wohneinheiten bestehendes Mehrfamilienhaus vermittelt. Die Liegenschaft liegt zentral im Münchner Stadtteil Neuhausen innerhalb eines Erhaltungssatzungsgebiets auf einem rund 530 Quadratmeter großen Grundstück und verfügt über rund 789 Quadratmeter Wohnfläche.

münchner immobilien fokus diskutiert über Vorkaufsrecht und Erhaltungssatzung

, ,
„Das Vorkaufsrecht in den Gebieten mit Erhaltungssatzung“ lautete das Thema des münchner immobilien fokus, der am vergangenen Montag im Literaturhaus stattfand. Zu der Veranstaltung geladen hatten Thomas Aigner, Geschäftsführer der Aigner Immobilien GmbH, und Agnes Fischl-Obermayer, Geschäftsführerin der ACCONSIS.
Aigner-Immobilien-News-Aigner_Logo

Eigentümer ohne Verkaufsabsichten: Aigner Immobilien bietet gezielte Beratung an

Aigner Immobilien bietet jetzt für Eigentümer, die noch keine konkreten Verkaufs- oder Vermietungsabsichten haben, Beratungstermine an.

Aigner Immobilien holt Führungskraft der Sparkasse an Bord

Die Aigner Immobilien GmbH expandiert weiter und holt den stellvertretenden Immobilienabteilungsleiter der Sparkasse Dachau, Michael Gattinger, in die eigenen Reihen.
Bodenrichtwert München

Immobilienpreise für München veröffentlicht: Thomas Aigner empfiehlt schnelles Handeln

München bleibt bei den Immobilienpreisen in Deutschland weiterhin an der Spitze und schreibt neue Rekorde: Mit fast 19 Mrd. Euro wurde im vergangenen Jahr so viel Geld umgesetzt wie noch nie.

Aigner Immobilien vermittelt denkmalgeschütztes Wohn- und Geschäftshaus in München-Westend

Die Aigner Immobilien GmbH hat erfolgreich ein Wohn- und Geschäftshaus im begehrten Münchner Stadtteil Westend/Schwanthalerhöhe vermittelt.

Aigner Immobilien vermittelt Off-Market Forward Deal für ein Wohnprojekt in der Region Stuttgart

Die Aigner Immobilien GmbH hat erfolgreich eine Wohnanlage mit 27 Einheiten im Forward Deal vermittelt. Der Deal erfolgte Off-Market.

Aigner Immobilien vermittelt zwei Mehrfamilienhäuser in Nürnberg

Die Aigner Immobilien GmbH hat im Rahmen einer Off-Market-Transaktion zwei Mehrfamilienhäuser im Nürnberger Stadtgebiet vermittelt.
Anstieg Immobilienumsätze in Bayern

Immobilienmarkt München: Neue Rekordzahlen veröffentlicht – ein Missverhältnis bleibt

2022 begann für den Münchner Immobilienmarkt noch einmal stärker als das vergangene Jahr, in dem mit einem Geldumsatz von insgesamt 18,8 Mrd. Euro ein neues Rekordniveau erreicht worden war.

Aigner Immobilien veräußert projektiertes Mehrfamilienhaus im Globalverkauf in München-Solln

Die Aigner Immobilien GmbH hat noch in der Projektphase ein Mehrfamilienhaus global an einen Bestandshalter verkauft.

Newsroom