Prognose für den Münchner Immobilienmarkt – Fatale Folgen durch politische Eingriffe

Der Münchner Immobilienmarkt zeigt sich von den Turbulenzen der Corona-Pandemie unbeeindruckt und macht damit deutlich, dass Immobilien in Krisenzeiten eine sichere und lohnende Investition sind. Doch weil die starke Bevölkerungszunahme, vor allem durch die Zuwanderung junger Menschen, die zum Studieren und Arbeiten in die bayerische Landeshauptstadt kommen, aufgrund der sehr guten Bedingungen weiter anhalten wird, bleibt die Kluft zwischen angebotenen und gesuchten Immobilien auch in Zukunft bestehen.

Mitbestimmend für weitere Entwicklung der Preise bzw. des gesamten Immobilienmarktes sind allerdings auch politische Entscheidungen bei den Themen Bauen und Wohnen – nicht nur auf bundespolitischer Ebene. So hat der Münchner Stadtrat im Sommer 2021 eine Verschärfung der Sozialgerechten Bodennutzung (SoBoN) beschlossen und damit Maßnahmen in Gang gesetzt, die für den privaten Wohnungsbau auf Dauer fatale Auswirkungen haben werden: Künftig müssen in großen Baugebieten 80 Prozent der neu gebauten Wohnungen Mietwohnungen sein, davon 20 Prozent frei finanziert. Die 60 Prozent der preisgedämpften Wohnungen haben nun eine erhöhte Bindungsdauer von 40 Jahren (statt wie bisher 25 Jahre). Nur noch 20 Prozent der gebauten Einheiten dürfen einzeln als Eigentumswohnungen verkauft werden. Zudem wird der Infrastrukturkostenbeitrag von 100 auf 175 Euro pro Quadratmeter Geschossfläche erhöht.

Solche Restriktionen werden das Wohnraumproblem in München für alle verschärfen, weil sich der in Deutschland durch eine Vielzahl an Auflagen ohnehin schon kostenintensive Wohnungsbau nochmals deutlich verteuert. Gleichzeitig können die Kosten nicht mehr aufgefangen werden, da die Refinanzierungsmaßnahmen wegbrechen. Die Folgen: Weil ihnen damit im Grunde die Geschäftsgrundlage entzogen wird, ist zu erwarten, dass sich die Bauträger nach Abschluss ihrer laufenden Projekte aus dem Wohnungsbau zurückziehen und sich auf den Gewerbeimmobilienmarkt konzentrieren. Oder sie verlassen die Landeshauptstadt und bauen Wohnraum in anderen Städten bzw. im Umland.

Die Immobilien- und Grundstückspreise dürften weiter steigen, da das bisherige, ohnehin schon dünn gesäte Angebot noch verknappt wird. Mit voller Wucht trifft das all jene, die eine Eigentumswohnung zur Altersvorsorge erwerben oder aus ihrem Mietverhältnis raus möchten.

Na und?, wird sich der eine oder andere jetzt denken. Hauptsache, die Mieten sind bezahlbar. Genau das aber könnte sich als Trugschluss erweisen – nicht nur für jene Mieter, die keinen Anspruch auf eine Sozialwohnung haben. Wenn niemand mehr bauen möchte unter diesen unrentablen Bedingungen, wer soll in Zukunft eigentlich den preisgedämpften Wohnraum errichten? Denn auch für Genossenschaften ist Bauen in Deutschland nicht gerade ein billiges Vergnügen.

Newsroom

Weitere News

Aigner Immobilien spendet 12.000 Euro für gute Zwecke

Sie klicken – wir spenden“: Diese Aufforderung erhielten die Kunden der Aigner Immobilien GmbH während der Adventszeit in einer E-Mail. Jeder Kunde konnte sich per Mausklick für einen karitativen Zweck entscheiden, an die Aigner Immobilien einen Euro spenden soll.

Münchner Immobilienpreise erreichen neues Rekordniveau

In den ersten drei Quartalen 2021 sind die Immobilienpreise in München im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weiter gestiegen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Gutachterausschusses, dem auch Thomas Aigner, Geschäftsführer der Aigner Immobilien GmbH, seit vielen Jahren angehört.

Immobilienexperte Thomas Aigner über die im Koalitionsvertrag vereinbarte Wohnbaupolitik: „Vieles ist einfach zu unrealistisch“

Das neue Kabinett ist vereidigt, die Bundesrepublik wird nun von einem Ampel-Bündnis aus SPD, den Grünen und der FDP regiert. Der bereits vorgestellte Koalitionsvertrag sieht u.a. für die Immobilienbranche zahlreiche Maßnahmen vor.

Mieterschutz durch Vorkaufsrecht schützt oft die Falschen!

Das Bundesverwaltungsgericht hat das vielerorts übliche gemeindliche Vorkaufsrecht in Gebieten einer Erhaltungssatzung in Teilen gekippt. Dieses Urteil kann sich auch auf München auswirken – und das sind sehr gute Nachrichten: Es zeigt, dass der Rechtsstaat funktioniert. Denn diese Form von Mieterschutz schützt viel zu oft die Falschen!

Aigner Immobilien vermittelt erfolgreich Gewerbeliegenschaft im Landkreis Fürstenfeldbruck bei München

Aigner Immobilien GmbH hat erfolgreich eine größere Liegenschaft in Maisach für einen mittleren siebenstelligen Betrag vermittelt.

Aigner Immobilien ist wiederholt Nummer 1 bei den eigenständigen und inhabergeführten Maklerunternehmen

Aigner Immobilien ist wiederholt Nummer 1 bei den eigenständigen und inhabergeführten Maklerunternehmen.

Capital vergibt Höchstnote: Aigner Immobilien als „Top Makler München“ geehrt

Aigner Immobilien wurde auch in diesem Jahr mit der Höchstnote von fünf Sternen als einer der „Top-Makler“ ausgezeichnet.

Ampel oder Jamaika: Welche Koalition löst das Wohnraumproblem?

Deutschland hat gewählt und die Parteien sondieren die Möglichkeiten. Im Gespräch sind vor allem die „Ampel“ (SPD, Grüne, FDP) und „Jamaika“ (CDU/CSU, Grüne, FDP). Doch welche der Koalitionen ist in der Lage, das Wohnraumproblem besser zu lösen?

DIP-Partner Aigner Immobilien vermittelt Wohnportfolio im Münchner Osten

Das Portfolio beinhaltet 174 Wohn- sowie sechs Gewerbeeinheiten und eine Tiefgarage mit knapp 80 Stellplätzen. Die Gesamtmietfläche beläuft sich auf über 15.000 m².

Erfolgreicher Off-Market-Deal: Aigner Immobilien vermittelt projektiertes Grundstück in Garmisch-Partenkirchen

Die Aigner Immobilien GmbH, langjähriger Partner des DIP-Netzwerks, hat Off-Market ein Grundstück mit Baurecht im Zentrum von Garmisch-Partenkirchen vermittelt
landeshauptstadt-münchen

Mehr Verkäufe – höhere Preise: Münchner Immobilienmarkt mit starker Halbjahresbilanz

Im ersten Halbjahr 2021 wurden deutlich mehr Immobilien in München verkauft als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres.

Aktuelle DtGV-Serviceanalyse: Aigner Immobilien als herausragender Makler ausgezeichnet

,
Die Aigner Immobilien GmbH wurde von der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) als herausragender Makler ausgezeichnet.

„Jetzt wird München zu einer ‚Wohn-Monokultur‘ “ – Ein Statement von Thomas Aigner zum Stadtratsbeschluss der neuen SoBoN-Regelungen

In München kommt die neue SoBoN. Lesen Sie dem Statement unserer Geschäftsführers, warum diese mal gut gemeinte Maßnahme für bezahlbaren Wohnraum jetzt zur Gefahr für den Immobilienmarkt wird.

Aigner Immobilien expandiert und übernimmt Engel-&-Völkers-Büro in Dachau

Die Aigner Immobilien GmbH hat das Dachauer Büro des Lizenzunternehmens Engel & Völkers übernommen und das Standortnetzwerk auf acht erweitert.

Münchner Immobilienmarkt und Corona: War da was?

Das Corona-Jahr 2020 konnte dem Münchner Immobilienmarkt nichts anhaben: Die Kaufpreise sind weiter gestiegen. Bei der Vorstellung des Jahresberichts hatte der Gutachterausschuss, dem auch Thomas Aigner seit 2012 angehört, daher trotz Corona Altbekanntes zu vermelden.

Newsroom