Prognose für den Münchner Immobilienmarkt – Fatale Folgen durch politische Eingriffe

Der Münchner Immobilienmarkt zeigt sich von den Turbulenzen der Corona-Pandemie unbeeindruckt und macht damit deutlich, dass Immobilien in Krisenzeiten eine sichere und lohnende Investition sind. Doch weil die starke Bevölkerungszunahme, vor allem durch die Zuwanderung junger Menschen, die zum Studieren und Arbeiten in die bayerische Landeshauptstadt kommen, aufgrund der sehr guten Bedingungen weiter anhalten wird, bleibt die Kluft zwischen angebotenen und gesuchten Immobilien auch in Zukunft bestehen.

Mitbestimmend für weitere Entwicklung der Preise bzw. des gesamten Immobilienmarktes sind allerdings auch politische Entscheidungen bei den Themen Bauen und Wohnen – nicht nur auf bundespolitischer Ebene. So hat der Münchner Stadtrat im Sommer 2021 eine Verschärfung der Sozialgerechten Bodennutzung (SoBoN) beschlossen und damit Maßnahmen in Gang gesetzt, die für den privaten Wohnungsbau auf Dauer fatale Auswirkungen haben werden: Künftig müssen in großen Baugebieten 80 Prozent der neu gebauten Wohnungen Mietwohnungen sein, davon 20 Prozent frei finanziert. Die 60 Prozent der preisgedämpften Wohnungen haben nun eine erhöhte Bindungsdauer von 40 Jahren (statt wie bisher 25 Jahre). Nur noch 20 Prozent der gebauten Einheiten dürfen einzeln als Eigentumswohnungen verkauft werden. Zudem wird der Infrastrukturkostenbeitrag von 100 auf 175 Euro pro Quadratmeter Geschossfläche erhöht.

Solche Restriktionen werden das Wohnraumproblem in München für alle verschärfen, weil sich der in Deutschland durch eine Vielzahl an Auflagen ohnehin schon kostenintensive Wohnungsbau nochmals deutlich verteuert. Gleichzeitig können die Kosten nicht mehr aufgefangen werden, da die Refinanzierungsmaßnahmen wegbrechen. Die Folgen: Weil ihnen damit im Grunde die Geschäftsgrundlage entzogen wird, ist zu erwarten, dass sich die Bauträger nach Abschluss ihrer laufenden Projekte aus dem Wohnungsbau zurückziehen und sich auf den Gewerbeimmobilienmarkt konzentrieren. Oder sie verlassen die Landeshauptstadt und bauen Wohnraum in anderen Städten bzw. im Umland.

Die Immobilien- und Grundstückspreise dürften weiter steigen, da das bisherige, ohnehin schon dünn gesäte Angebot noch verknappt wird. Mit voller Wucht trifft das all jene, die eine Eigentumswohnung zur Altersvorsorge erwerben oder aus ihrem Mietverhältnis raus möchten.

Na und?, wird sich der eine oder andere jetzt denken. Hauptsache, die Mieten sind bezahlbar. Genau das aber könnte sich als Trugschluss erweisen – nicht nur für jene Mieter, die keinen Anspruch auf eine Sozialwohnung haben. Wenn niemand mehr bauen möchte unter diesen unrentablen Bedingungen, wer soll in Zukunft eigentlich den preisgedämpften Wohnraum errichten? Denn auch für Genossenschaften ist Bauen in Deutschland nicht gerade ein billiges Vergnügen.

Newsroom

Weitere News

Neubauwohnungen München Verkäufe rückgängig

Neubauwohnungen in München: Starker Rückgang der Verkäufe

,
Neubauwohnungen in München: Starker Rückgang der Verkäufe
Aigner Immobilien Logo

Erneut sehr erfolgreiches Geschäftsjahr für die Aigner Immobilien GmbH

,
Die Aigner Immobilien GmbH kann erneut ein außergewöhnlich starkes Geschäftsjahr verzeichnen.
Filetgrundstück vermittelt

Aigner Immobilien vermittelt Grundstück zur Wohnprojektentwicklung in Bestlage München-Harlaching

Die Aigner Immobilien GmbH hat ein Wohnbaugrundstück in Bestlage München-Harlaching erfolgreich vermittelt.
Aigner Immobilien Logo

Aigner Immobilien vermittelt 70 Prozent mehr Anlageobjekte

Die Aigner Immobilien GmbH konnte die Anzahl der Transaktionen bei Anlageobjekten im Krisenjahr 2022 deutlich um 70 Prozent steigern.

Immobilienmanager-Maklerranking 2022 veröffentlicht

Aigner Immobilien verteidigt im Maklerranking 2022 erneut die Spitzenposition bei den eigenständigen und inhabergeführten Maklerunternehmen
Ansicht München von oben

Ungewohnte Entwicklungen am Münchner Immobilienmarkt

,
In den ersten drei Quartalen 2022 hat sich der Münchner Immobilienmarkt unterschiedlich entwickelt. Das zeigt die aktuelle Analyse des Gutachterausschusses, dem auch Thomas Aigner, Geschäftsführer der Aigner Immobilien GmbH, seit vielen Jahren angehört.
Thomas Aigner

„Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind“ – Thomas Aigners Sicht auf die Baubranche in schwierigen Zeiten

Die konjunkturelle Lage der vergangenen Jahre war für die Baubranche sehr gut. Bauträger und Projektentwickler waren im Großraum München alles in allem in einer komfortablen Situation. Jetzt ist alles anders. Dennoch sehe ich es nicht ganz so schwarz.
Thomas Aigner

Technik ist der Diener des Menschen – nicht der Ersatz

Wer nur auf Digitalisierung setzt, läuft fehl. Denn auch, wenn sie vieles kann: Den menschlichen und damit den emotionalen Aspekt beim Thema Immobilien vermag sie nicht zu ersetzen.

EXPO REAL 2022: Aktives Abwarten – A bisserl was geht immer …

Sieben Hallen, 1.887 Aussteller und knapp 40.000 Teilnehmer – das ist die Bilanz der EXPO REAL 2022. Das Niveau der Vor-Corona-Zeit wurde damit zwar ebenso wenig erreicht wie die Stimmung vergangener Tage. Thomas Aigner, Geschäftsführer der Aigner Immobilien GmbH, zieht dennoch eine positive Bilanz.

Aigner Immobilien holt langjährig erfahrenen Marktexperten: Markus Kammerlocher übernimmt die Büroleitung des Standortes Starnberg

Die Aigner Immobilien GmbH erweitert die Führungsriege mit dem erfahrenen Starnberger Immobilienmakler und zertifizierten Gutachter Markus Kammerlocher.
Thomas Aigner

Praxis schlägt Theorie, oder: Äpfel und Birnen mischen gibt Matsch

Jüngst wurden in der Presse wieder über neue Studien zu den Münchner Immobilienpreisen berichtet. Für den Immobilienexperten Thomas Aigner bleibt manches davon reine Statistik und geht an der Realität vorbei.
Auszeichnung

Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien ehrt Aigner Immobilien für herausragende Maklerleistungen

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien hat die Aigner Immobilien GmbH zum wiederholten Mal für herausragende Maklerdienstleistungen ausgezeichnet. In einer aufwendigen Analyse wurden Immobilienmakler in ganz Deutschland hinsichtlich Kundenservice, Beratung, Qualität und soziales Engagement untersucht und bewertet.
Aigner-Immobilien-News-Aigner_Logo

Rekordumsatz zum Halbjahr: Aigner Immobilien mit starker Bilanz

Die Aigner Immobilien GmbH zieht eine positive Bilanz für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2022: Das Maklerunternehmen steigerte den Umsatz um 33 Prozent auf einen Rekordwert von über 10 Mio. Euro. Das Transaktionsvolumen stieg im Betrachtungszeitraum um rund 35 Prozent.
Panoramablick München

Münchens kleine Zeitenwende: Bilanz des Immobilienmarktes

Weniger Verkäufe, weniger Geldumsatz, höhere Transaktionspreise: Das ist die Halbjahresbilanz 2022 auf dem Münchner Immobilienmarkt.

Aigner Immobilien vermittelt Mehrfamilienhaus aus der Jahrhundertwende in Bestlage München-Neuhausen

Die Aigner Immobilien GmbH hat ein aus insgesamt zwölf Wohneinheiten bestehendes Mehrfamilienhaus vermittelt. Die Liegenschaft liegt zentral im Münchner Stadtteil Neuhausen innerhalb eines Erhaltungssatzungsgebiets auf einem rund 530 Quadratmeter großen Grundstück und verfügt über rund 789 Quadratmeter Wohnfläche.

Newsroom